Ihr Browser unterstützt kein JavaScript! Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser.

Grußworte

Per Klick zum Wunschjob

Spies

Eberhard Spies: Die Job-Börse ist eine wichtige Plattform für die Berufswahl.
In diesem Jahr findet sie in einem modernen und optimierten Format statt.

„Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.“ Dieser Spruch hat sich aufgrund der Corona-Pandemie in den letzten Monaten häufig bewahrheitet. Und nun auch wieder bezüglich der 16. Job-Börse der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim. Zum zweiten Mal in Folge kann diese nicht in ihrer bewährten Form über die Bühne gehen. „Nachdem wir uns im letzten Jahr sicher waren, dass die Job-Börse 2021 wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden kann, kam jetzt doch wieder alles anders“, bedauert auch Eberhard Spies, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim. Doch ganz getreu dem Motto „Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen“ haben die Initiatoren eine Lösung gefunden und die Messe erneut ins Internet verlegt. Statt auf den Kocherwiesen in Steinbach treffen künftige Auszubildende und Firmen aus der Region von Mittwoch 5., bis Mittwoch, 30. Juni, auf der Webseite www.clickit-job.de aufeinander.

„Wir wollen auf jeden Fall an der Job-Börse festhalten, denn die Rückmeldungen der Besucher spiegeln uns wider, dass sie sich etabliert hat. Sie ist eine wichtige Plattform für die Berufswahl geworden“, begründet der Bankchef die Entscheidung. Und Eberhard Spies weiß auch: „Für die jungen Leute ist es im Moment eine schwierige Zeit. Keine Abiparties, keine Abireisen, keine Klassenfahrten, Feiern oder Treffen mit Freunden. Überall wird an die Vernunft appelliert und die sozialen Kontakte werden minimiert. Gerade als junger Mensch möchte man sich aber frei fühlen und die Welt entdecken.“ Dabei soll die Job-Börse helfen und Perspektiven aufzeigen.
Wer seinen Abschluss in der Tasche hat und noch nicht sicher sagen kann, wie es beruflich weitergehen soll, ist bei „Click it!“ also genau richtig. Acht Wochen lang präsentieren sich hier rund 80 Unternehmen, Behörden, Innungen und (Hoch)Schulen aus der Region. Sie stellen online verschiedene Berufsfelder und ihr Ausbildungsplatz- und Studienangebot vor. Das Spektrum dabei ist breit. Es reicht von kaufmännischen und sozialen über gewerbliche und technische Berufe bis hin zu Stellen im gehobenen Verwaltungsdienst oder Studienplätzen an Dualen Hochschulen.

Eberhard Spies ist sich sicher: „Das Online-Event kann eine Präsenzveranstaltung nicht ersetzen. Aber das ist aktuell die beste Alternative.“ Schließlich können sich die Schulabgänger auf der Webseite – ganz wie bei einer „echten“ Messe – über die Unternehmen informieren und durch angebotene Stellen stöbern. Zudem erleichtert die Plattform den Erstkontakt zwischen den Azubis von morgen und ihren künftigen Arbeitgebern.

Ein wichtiger Schritt ist somit gemacht. Bei weiteren „digitalen Treffen“ oder Telefonaten können dann alle weiteren Fragen beantwortet werden. Und die digitale Messe hat sogar einen großen Vorteil: Die interessierten Jugendlichen können ganz unabhängig von Ort und Zeit auf die zahlreichen Informationen zugreifen.

Bereits 2020 hat die VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim ihre Berufswahlmesse ins Internet verlegt. Die zweite digitale Auflage hat nun allerdings ein paar Neuerungen und Veränderungen im Gepäck. „Wir haben die Erfahrungen und Rückmeldungen der Aussteller vom vergangenen Jahr genutzt und die digitale Job-Börse optimiert“, erklärt Spies.

Schon der neue Name soll auf das moderne, informative und weiterentwickelte Format hinweisen. „Click it!“  – vormals „Job-Börse digital“ – ist digital und einfach, ganz wie der Aufbau der Webseite. Mit nur wenigen Klicks ist der Schulabgänger bei seinem Wunschberuf oder seinem Wunschunternehmen. Zudem setzt „Click it!“ darauf, die Nutzer in moderner Gestalt zielgenau mit den passenden Informationen zu versorgen. Somit soll die Börse einen einfachen Weg aufzeigen, um alle offenen Fragen zu beantworten.

Auch die Dauer wurde im Vergleich zum Vorjahresevent verlängert. Das steigert den Nutzen für Aussteller und Besucher:  Mit der Laufzeit über zwei Monate – von Anfang Mai bis Ende Juni – haben Unternehmen nun die Möglichkeit, ganz lange präsent zu sein. Für die Besucher wiederum steht ausreichend Zeit zur Verfügung, um einmal „reinzuklicken“ – oder auch immer wieder, um nach und nach zum Traumjob zu kommen.

„Für uns ist wichtig, dass wir als verlässlicher Partner auch in diesen herausfordernden Zeiten für die Menschen in der Region da sind und sie unterstützen“, betont Eberhard Spies die Intention der VR Bank. Den Unternehmen wünscht er daher viel Erfolg bei der Suche nach den Fachkräften von morgen und den Jugendlichen spannende Einblicke in eine Großzahl von Ausbildungsberufen. Dabei schaut er selbst auch optimistisch nach vorne: „Denn das Ziel ist natürlich, dass die Job-Börse in Zukunft wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden kann.“


Grußwort von Landrat Gerhard Bauer

Bauer

Welcher Beruf ist der richtige für mich, welche Ausbildung eröffnet mir gute Perspektiven?


Jahr für Jahr stehen Zigtausende junger Menschen vor dieser für ihr weiteres Leben so entscheidenden Frage.
Die Job-Börse der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG – DIGITAL, hilft ab 05. Mai 2021 dabei, eine gute Antwort zu finden.

Als Reaktion auf die aktuelle Lage begegnet die 16. Job-Börse der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG in diesem Jahr allen Interessierten in völlig neu konzeptionierter Form und bietet Firmen, Institutionen und Jugendliche einen digitalen Treffpunkt zum Thema Ausbildungsberufe, Schulen und Studienplätze in modernstem Format. Die digitale Informationsplattform bietet für Schulabgängerinnen und Schulabgänger sowie auch Eltern und Familienangehörige, die die berufliche Zukunft ihrer Kinder mitverfolgen und bei der zukunftsweisenden Entscheidung unterstützen möchten, eine großartige Chance, um sich ein umfassendes Bild über die Vielzahl an beruflichen Möglichkeiten zu machen.

Die Wahl des Berufs gehört zu den bedeutsamsten Entscheidungen, die junge Menschen zu treffen haben; sie stellt Weichen für ihre Zukunft. Eine solche Entscheidung will gut bedacht und vorbereitet sein, weshalb es darauf ankommt, vorab so viele Informationen wie möglich einzuholen. Mein Dank gilt allen Mitwirkenden, die ihre Ausbildungsberufe und ihre Unternehmen online vorstellen. Außerdem bedanke ich mich herzlich bei der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG als Initiator für das Engagement, welches diesen wertvollen Informationsaustausch auf regionaler Ebene ermöglicht. Auch der Landkreis Schwäbisch Hall, der in den verschiedenen Behördenteilen des Landratsamts derzeit insgesamt 70 Auszubildende und Studierende hat, wird die Ausbildungen und Studiengänge, die im Landratsamt absolviert werden können, online vorstellen.

Ich wünsche der Job-Börse – DIDITAL ein gutes Gelingen sowie allen Besuchern der Webseite viele gute Anregungen und Entscheidungshilfen für ihre Berufswahl.

Gerhard Bauer
Landrat des Landkreises Schwäbisch Hall


Grußwort des Bundestagsabgeordneten Christian Freiherr von Stetten

von Stetten

Lieber Besucherinnen und Besucher der digitalen „Job-Börse“ der VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim,

in Zusammenarbeit mit Firmen und Schulen der Region werden bei der Jobbörse auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Ausbildungsplätze vorgestellt, über die sich die interessierten Ausbildungsplatzsuchenden informieren können. Viele Firmen aus der Region werden sich beteiligen. In diesen besonderen Zeiten ist es ein tolles Zeichen der VR-Bank und der beteiligten Firmen, die diesjährige Jobbörse nach dem Erfolg im letzten Jahr abermals online durchzuführen. Das sind unsere regionale Flexibilität und unser Anpassungspotential im Angesicht der aktuellen pandemie-bedingten Situation. Dafür möchte ich herzlichen Dank sagen.

Die Betriebe und Unternehmen in unserer Region brauchen nach wie vor gut ausgebildete, hoch motivierte und kreative junge Menschen, um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden. Aber auch bei uns in der Region stellt die demografische Entwicklung viele Firmen vor das Problem, ihre freien Ausbildungsplätze besetzen zu können. Hinzu kommt noch die Corona-Situation, in der Firmen und Ausbildungsbetriebe um ihre Zukunft bangen. Hier in unserer Region wissen wir, dass wenn Ausbildungen in der Krise nicht gut laufen, langfristig ein Fachkräftemangel droht. Wir müssen um jeden Ausbildungsplatz und jeden Auszubildenden kämpfen, der seinen Weg ins Berufsleben in unserer Heimat und mit unseren Firmen gehen möchte. Dafür sind wir hier in der Region gut aufgestellt und haben jungen Menschen viel zu bieten.

In Berlin haben wir vergangenen August das Programm „Ausbildungsplätze sichern“ gestartet. Dadurch erhalten kleine und mittlere Unternehmen Prämien, wenn sie Auszubildende im bisherigen oder größeren Umfang neu einstellen oder aus insolventen Betrieben übernehmen. Die Ausbildungsprämie soll ab 1. Juni statt 2.000 Euro sogar 4.000 Euro je Ausbildungsvertrag betragen, wenn die Zahl der neu eingestellten Auszubildenden konstant bleibt. Die Ausbildungsprämie plus, die gezahlt wird, wenn die Zahl der Auszubildenden erhöht wird, soll statt 3.000 Euro künftig bei 6.000 Euro liegen. Auch die Übernahmeprämie, die für die Übernahme von Auszubildenden aus pandemiebedingt insolventen Betrieben gezahlt wird, soll verdoppelt werden: Statt wie bisher 3.000 Euro soll diese Prämie künftig 6.000 Euro für jeden Ausbildungsvertrag betragen. Zusätzlich wird ein „Lockdown-II-Sonderzuschuss“ in Höhe von 1.000 Euro für ausbildende Kleinstunternehmen eingeführt.

Ich bedanke mich bei der VR-Bank für die Bereitschaft, diese Veranstaltung bereits zum 16. Mal durchzuführen. Vielen Jugendlichen fehlt derzeit die Berufsorientierung in den Schulen. Die Job-Börse ist für sie und ihre Angehörigen daher eine hervorragende und unverzichtbare Veranstaltung, bei der wichtige Informationen für die zukünftige Berufswahl präsentiert werden.
Gerade in diesen wirtschaftlich turbulenten Zeiten müssen der Bund, die Länder, Landkreise und Kommunen gemeinsam mit den Unternehmen auch weiterhin alles tun, um den jungen Menschen unserer Heimat nach ihrem Schulabschluss vor Ort eine gute Perspektive für den Start ins Berufsleben zu bieten. Aber auch
arbeitssuchende Jugendliche sollten bei der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle unterstützt werden. Hierbei ist die Job-Börse eine wichtige Hilfe.

Ich hoffe, dass das extra eingerichtete Onlineportal den junge Menschen und ihren Angehörigen wichtige Informationen für die Entscheidung, welchen Beruf man ergreifen soll, bieten wird. Der Job-Börse wünsche ich einen guten und erfolgreichen Verlauf und gutes Gelingen!

Mit den besten Grüßen
Ihr Christian von Stetten MdB


Giesen

Liebe Besucher:innen der Job-Börse,

Zusammen kann man viel erreichen, auch in diesen schwierigen Zeiten. Ich weiß, dass viele junge Schüler:innen gerade ihren Schulabschluss machen und in eine ungewisse Zukunft schauen, ich bin aber ganz fest davon überzeugt, dass eine Ausbildung ein sehr guter Weg ist, sich für die Zukunft zu wappnen.
Unter Leitung der VR Bank Schwäbisch Hall - Crailsheim findet dieses Jahr wieder die Job-Börse statt, wenn auch ganz anders als es sich viele wünschen. Gerne hätten wir Sie alle persönlich begrüßt, aber umso mehr freut es mich, dass die VR Bank auch dieses Jahr eine digitale Job-Börse organisiert hat.
Kooperation und Zusammenarbeit sind gerade besonders wichtig und deswegen freue ich mich auch, dass viele Arbeitgeber ihr digitales „Zelt“ aufgeschlagen haben und sich und ihr Unternehmen hier vorstellen.
Unsere Schüler:innen von heute sind die Fachkräfte von morgen, daher ist es besonders wichtig, dass wir weiter eine hervorragende Ausbildung anbieten, die alle Möglichkeiten der Weiterbildung offen lässt, damit jeder einzelne für die Aufgaben der Zukunft gerüstet ist.
Nach dem Schulabschluss ist eine Ausbildung oder ein duales Studium die perfekte Alternative, um ein hohes Fachwissen und den Einstieg ins Berufsleben miteinander zu vereinen. Gerade in diesen schwierigen Zeiten sichern sich die Arbeitgeber leistungsfähiges Führungspersonal der Zukunft und die jungen Menschen haben vielseitige Aufstiegschancen.
Für uns alle sind dies schwierige und unbekannte Zeiten. Mit einer Ausbildung oder einem dualen Studium in unserer Region stellen Sie die Weiche für die Zukunft, bei der Sie sich jede Chance auf Weiter- oder Fortbildung offenlassen. Ich lade Sie herzlich ein, nutzen Sie die Chance und kommen Sie mit den Anbietern auf dieser Messe ins Gespräch.
Trotz allem schaue ich optimistisch in die Zukunft und bin sicher, dass unsere Region auch diese schwierige Zeit erfolgreich meistern kann. Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, bitte wenden Sie sich jederzeit an die Agentur für Arbeit. Ich wünsche Ihnen eine sehr schöne Messe, eine gute Zeit und bitte bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße
unterschrift Gisen

Elisabeth Giesen
Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall - Tauberbischofsheim


Grußwort von Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim

Pelgrim

Feuerwehrmann oder Astronautin, Tierärztin oder Höhlenforscher – als Kind hat man häufig ganz genaue Vorstellungen davon, welchen Beruf man später einmal ergreifen möchte. Aber mit der Zeit stellt man dann fest, dass die Auswahl doch um ein Vielfaches größer ist – zumal in einer Region wie der unseren mit ihren vielen erfolgreichen, innovativen Unternehmen. Das eröffnet jungen Menschen viele interessante Möglichkeiten, bringt zugleich aber auch die große Herausforderung mit sich, die für einen selbst richtige Wahl zu treffen. Denn die Entscheidung für einen Ausbildungsberuf ist heute vielleicht nicht mehr unbedingt eine Festlegung für das ganze Leben, aber doch eine der wichtigsten Weichenstellungen für die eigene Zukunft.
In unserer Region unterstützt die VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim seit vielen Jahren Berufseinsteigerinnen und -einsteiger mit ihrer Job-Börse bei der Orientierung. Ich freue mich sehr, dass das Angebot auch in diesem Jahr wieder besteht, auch wenn die aktuelle Lage ein Ausweichen ins Digitale notwendig macht. Für dieses Engagement und die nötige Flexibilität ein herzliches Dankeschön an die VR Bank!
Ob nun in Präsenz oder im Netz, das Konzept der Job-Börse überzeugt: Es werden nämlich nicht einfach Berufe vorgestellt, sondern die Ausbildungsbetriebe, die Unternehmen, Behörden und andere Einrichtungen, können sich gleich mitpräsentieren. Denn am Schluss muss natürlich auch die Chemie stimmen zwischen der Fachkraft von morgen und der potentiellen Ausbildungsstätte.
Auch wenn Corona gerade vieles ändert, eines ist doch sicher: Die Arbeitgeber im Landkreis und der Region werden auch weiterhin auf Nachwuchs, auf motivierte und kompetente junge Talente angewiesen sein.
Das gilt natürlich auch für die Stadtverwaltung Schwäbisch Hall als Ausbilderin und an dieser Stelle soll ein bisschen Eigenwerbung erlaubt sein: Wir bieten bei der Stadt rund 30 Ausbildungs- und Studienplätze in 19 verschiedenen Berufen. Für die besondere Qualität unserer Ausbildung wurden wir 2019 von der IHK mit dem DUALIS-Zertifikat ausgezeichnet. Vorbeischauen lohnt sich also und vielleicht sehen wir uns dann ja bald in Schwäbisch Hall.
Ich wünsche allen Berufseinsteigerinnen und -einsteigern wie auch den Ausbildungsstätten viele interessante Kontakte auf der digitalen Job-Börse und hoffe, dass aus dem gegenseitigen Beschnuppern so mancher Ausbildungsvertrag entstehen wird. 

Hermann-Josef Pelgrim
Oberbürgermeister


Grußwort von Grußwort IHK-Präsident Harald Unkelbach

Unkelbach

Gerade in der Corona-Pandemie ist es wichtig, dass die Betriebe verstärkt auf die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter setzen. Dabei spielen Job-Börsen und Ausbildungsmessen eine zentrale Rolle, um interessierten Jugendlichen, Studierenden und Eltern eine ideale Plattform zu bieten, in einer zunehmend digitalisierten Welt Ausbildungsbetriebe und Unternehmen aus der Region kennenzulernen.

Der IHK-Fachkräftemonitor prognostiziert, dass im Jahr 2030 den Unternehmen in der Region Heilbronn-Franken 43.000 Fachkräfte fehlen werden. Diese Prognose unterstellt, dass die negativen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in den kommenden Jahren überwunden werden können. Vor diesem Hintergrund ist es eine gute Entscheidung, die Ausbildungsmesse nicht ausfallen zu lassen, sondern eine digitale Ausgabe der Messe durchzuführen. Dies ist umso erfreulicher, als dass die VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim damit zeigt, wie wir alle in dieser Zeit flexibel und mit Ideenreichtum der gegebenen Situation begegnen können. Wir als IHK unterstützen die VR Bank dabei sehr gerne.

Ich wünsche der digitalen Job-Börse 2021, dass zahlreiche Jugendliche, Schülerinnen, Schüler und Unternehmen diese Plattform und so die Möglichkeit nutzen werden, sich über die unterschiedlichen Ausbildungsberufe und die Unternehmen zu informieren und sich gegenseitig – wenn auch zunächst „nur“ digital – kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen.

Harald Unkelbach
IHK-Präsident


Grußwort von Ulrich Stein

Stein

Das Handwerk hat “Goldenen Boden”

Die Zukunft liegt im Handwerk, mehr denn je.
Das Handwerk ist digitaler als Sie denken, deshalb freuen wir uns auf die Digitale Job Börse der VR Bank SHA-CR.
Die Welt hat sich verändert!
Die Coronapandemie zeigt große Auswirkungen,die wir alle direkt verspüren.

Es zeigt sich wie wichtig unsere Handwerksberufe sind!
Bäcker, Metzger, Sie verarbeiten Lebensmittel, die wir tagtäglich zum Leben brauchen.
Darum bilden sich vor diesen Geschäften die längsten Menschenschlangen.
Auch viele andere Handwerksberufe werden in Krisenzeiten gebraucht.
Heizung, Sanitär, Kfz, Maler und Lackierer, Stuckateure, Raumausstatter und viele mehr. 
Jede Krise ist auch wieder mal vorbei, dann gehen sehr viele gut qualifizierte Handwerker in den Ruhestand!

Deshalb brauchen die Handwerksbetriebe Auszubildende und auch potenzielle Nachfolger.
Das heißt aber auch:
Die Löhne und Gehälter für qualifizierte Handwerker werden in Zukunft stabil bleiben oder weiter steigen.

Die Arbeitsbedingungen werden sich stetig verbessern.
Das Handwerk ist vielfältig und geschaffen für Jugendliche, die eine fundierte und qualifizierte Ausbildung suchen.
Unsere Betriebe sind mitten unter uns, auch bei Krisen, sie leben die Gesellschaft
Aufbruch in die Zukunft!  Das Motto unserer Betriebe.
Das Handwerk verbindet in der Region Tradition und Moderne.
Auch die VR-Bank Schwäbisch Hall- Crailsheim lässt sich von diesem kleinen Virus nicht ausbremsen und veranstaltet die zweite digitale Jobbörse.
Unsere Handwerksbetriebe und Innungen aus der Region, die Wirtschaftsmacht von nebenan, werden digital vertreten sein.
Wir danken der VR Bank Schwäbisch Hall – Crailsheim eG für die Ausrichtung der Job-Börse in dieser neuen Form und freuen uns wie jedes Jahr wieder dabei sein zu dürfen
Und zu guter Letzt wünsche ich allen Jugendlichen und Eltern viel Spaß beim Chatten in der digitalen Welt der Job Börse der VR Bank SHA-CR.

Ulrich Stein
Kreishandwerksmeister Schwäbisch Hall


Grußwort von Torsten Schulz

Das „Erfolgsgeheimnis“ der Job-Börse

Torsten Schulz

Ein Interview mit Torsten Schulz, Bereichsleiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG.

Die digitale Job-Börse Click it! 2021 haben wir zum Anlass genommen, nachzuforschen, welches Erfolgsgeheimnis hinter der Job-Börse der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG steckt. Für das Gespräch konnten wir Torsten Schulz begeistern, der uns transparent alle Fragen beantwortete.

Wie wurde die Idee der Job-Börse geboren?
„Früher lief es so ab: da kamen die Schulen auf unterschiedliche Unternehmen zu, ob sie denn nicht den Schulunterricht mitgestalten wollen, um Schülern einen Einblick zu geben, was genau in den Firmen passiert, und warum es interessant sein könnte, seinen beruflichen Weg in diesen Unternehmen anzutreten. Vor 16 Jahren haben wir in der VR Bank gemerkt, wie wichtig es ist, eine Plattform für Unternehmen und gleichermaßen für Ausbildungsinteressierte zu schaffen. Es ist wichtig, den jungen Menschen in der Region aufzuzeigen, welche Möglichkeiten es in der Region gibt, und vor allem wie erfolgreich eine Zukunft in der Region sein kann. Somit war die Job-Börse geboren, in Form einer Präsenzmesse.“

Wie hat sich die Job-Börse im Laufe der Zeit entwickelt?
„Im Laufe der Zeit gab es natürlich einen Wandel. Früher gab es mehr Suchende. Heute gibt es mehr Ausbildungsplätze. Natürlich zieht es zum einen immer mehr junge Menschen in große Städte. Doch heute sind die Firmen in der Region noch stärker aufgestellt und sehr erfolgreich am Markt, teilweise weltweit, unterwegs. Und diese Firmen suchen in der Region heutzutage viel intensiver den innovativen Nachwuchs. Ebenso ist die Ausbildungswelt viel facettenreicher geworden. Und genau hier sehen wir unseren Auftrag. Wir wollen einen Überblick schaffen und einen Ausblick auf eine erfolgreiche Zukunft in der Region geben.“

Was hat die VR Bank davon, dass sie die Job-Börse umsetzt?
„Für uns ist dieses Forum eine Initiative, welches uns einen guten Kontakt zu Unternehmen in der Region ermöglicht. Das Netzwerk in der Region ist uns sehr wichtig. „Aus der Region für die Region“- so lautet das Kredo. Das Wachstum des Netzwerks ist unser Anliegen. Und letztlich stärken wir damit die Zukunft der Region und gleichermaßen die Zukunft vieler Ausbildungsinteressenten. Die Job-Börse bietet Perspektiven für Unternehmen und Interessenten – wir als VR Bank sind das Bindeglied.“

Hättet ihr gedacht, dass die Job-Börse so erfolgreich sein kann, wie sie heute ist?
„Das hätten wir uns nicht erträumt. Das Erfolgsgeheimnis ist, dass wir ein sehr breites Angebot auf der Job-Börse haben und immer an den Trends am Markt orientiert sind. Wir haben nicht nur sehr viele Unternehmen, die Jahr für Jahr dabei sind und sich mit höchster Kompetenz und Professionalität präsentieren. Der Besuch auf der Job-Börse ist freiwillig – keiner ist verpflichtet. Und das macht die Entdeckungstour auf der Job-Börse gelöst und eigenständig erlebbar. Die Menschen, die zur Job-Börse kommen, haben echtes Interesse. Und aus echtem Interesse resultieren sehr oft gute Ergebnisse. Das Resultat: viele gut ausgebildete Fachkräfte für die Region. Damit ist die Job-Börse auch nachhaltig und zukunftsfähig.“

Was bietet die Job-Börse der VR Bank, was andere Jobmessen nicht haben?
„Wir haben definitiv mehr Facetten als andere Jobmessen, was das Angebot an Ausbildungsberufen betrifft. Handel, Dienstleistungen, Handwerk, Studienplätze… wir beschränken uns nicht nur auf Ausbildungen. Bei uns gibt es ebenso Angebote zu Studiengängen oder Praktika. Wir holen die jungen Menschen aus der Region ab und informieren über die Vielfalt an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Region und bieten den Überblick über die Vielzahl an Unternehmen, Schulen und Institutionen und deren Angebot.“

Diesmal findet die Job-Börse digital statt, nicht real. Macht das einen großen Unterschied?
„Aufgrund der aktuellen Corona-Situation konnten wir die Job-Börse nicht in gewohnter Form umsetzen. Doch wir haben schnell reagiert und eine digitale Lösung auf die Beine gestellt. Wir sind erstaunt, wie viele Firmen auch in der digitalen Welt mit uns live gehen. Alle Inhalte sind nun so konzentriert aufbereitet, dass der Besucher / User alles digital auffinden kann. Die Dokumente, Flyer oder auch Filme zeigen ein umfassendes Bild des Ausstellers und dessen Angebot. Vorteil der digitalen Job-Börse ist, dass wir das Angebot zwei Wochen lang präsentieren können. Wir sind unabhängig von Zeit und Ort. Und die Besucher können sich viel Zeit nehmen, sich über alles bequem und effektiv von zu Hause aus zu informieren. Natürlich brauchen Menschen Begegnungen mit Menschen. Gerade in der aktuellen Zeit fehlen uns allen persönliche Kontakte. Diese echte Begegnung ist besonders bei einer Entscheidungsfindung für den künftigen Berufsweg sehr wichtig. Dieser essentielle Schritt des Kennenlernens kann jedoch nach einer genauen Auswahl des Interessenten erfolgen. Der Besucher gibt mit der Suche auf der Job-Börse Click it! 2021 erstmal die Richtung vor und entscheidet dann, wohin die Reise geht. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir auch in dieser schwierigen Zeit dieses Forum bieten können. Wir wünschen allen Besuchern der digitalen Job-Börse Click it! 2021 viel Freude und viele spannende Informationen.“